Archiv des Autors: Horst Sievert

Über Horst Sievert

Ich bin einer der Organisatoren von Senioren-Lernen-Online

LoRaWAN – Tolles TTN-Netz in Kiel

Heute früh habe ich endlich wieder einen realen Test des TTN-Netzes in Kiel gemacht. Über meine ersten Schritte habe ich im Mai 2018 berichtet, als es in Kiel nur ein Gateway, also nur einen Abnahmepunkt für die Daten von meinem Node gab. In der letzten Zeit hat sich das Netz danke engagiertem Einsatz von TTN Kiel, Nucleon, KSS und  Stadtwerke stark verbessert.

F1C4DE62-49BC-4D1C-AD59-E479221A4582

Tracking mit micro:bit LoRaNode mit Außenantenne 08.2019

Weiterlesen

Mobiles Web 08.2019

Der heutige mobile Stammtisch bei SLO wird mir sicher in Erinnerung. bleiben, denn ein angefachtes Thema hat mich dann doch etwas genervt. Doch der Reihe nach:

  • iMovie ist eine tolle Spezialität von Apple, denn für die Wettbewerber scheint es keine vergleichbare kostenlose Videosoftware zu geben. Dank der Möglichkeit über die App Zoom den Bildschirm zu präsentieren, war die grundsätzliche Handhabung schnell erklärt.
  • Fotos bei iOS ist für mich immer noch nicht so gut wie die auch auf iOS laufende App Google Fotos. Ich sammle meine Fotos seit Jahren bei Google. Mit etwas probieren ist es uns auch gelungen, die Fotos von der Google-App auf die Apple-App zu kopieren, um diese dann mit iMovie zu nutzen.
  • VoiceOver auf iOS dürfte eine Hilfe für Blinde sein. Eigentlich wollte ich diese Hilfe nur kurz präsentieren, doch meine ungeschickten Finger haben mir dann Stress gemacht. Das Einschalten der Bedienungshilfe war ganz leicht, die Nutzung dann aber doch stark gewöhnungsbedürftig. Beim Ausschalten bin ich allerdings an meinem iPhone XR gescheitert: Das Ding hat keine Home-Taste, die man dreimal drücken kann, und Siri hatte ich vor ein paar Tagen ausgeschaltet. Da half nur eine kurze Autofahrt und die Fachkompetenz des Apple-Service in Kiel. Nochmal danke! (falls es jemand liest).

Das Leben kann mit moderner Technik sehr angenehm sein, doch man muss damit auch umgehen können, denkt HoSi.

Maqueen – Auto für den micro:bit

B500D85E-5183-44A4-81CC-97B4BF91C032

Es scheint so etwas wie ein Naturgesetz zu sein: Wenn man sich mit einer kleinen Sache beschäftigt, kommen oft immer mehr interessante Dinge hinzu. So geht es mir auch mit dem kleinen Mikrocontroller micro:bit, der eigentlich einmal für englische Schüler entwickelt wurde. Wie dieses kleine Gerät mit der Hardwarergänzung LoRaNODE zu einem SeniorSensor werden könnte, habe ich hier vor einiger Zeit beschrieben. Jetzt werde ich durch den Bausatz micro:Maqueen an die kleinen Spielzeugautos McQueen und den Film Cars erinnert, mit denen mein damals 3jähriger Enkel so intensiv gespielt hat. Diese Namensähnlichkeit ist sicher beabsichtigt, doch hier jetzt ein paar Bastelerfahrungen.

Weiterlesen

Bring! Toller Einkaufshelfer

 

AE13627C-9988-47FF-BAB9-3EDA0536B188.jpeg

Mittwoch ist unser Einkaufstag. Eine sehr sinnvolle Einrichtung, die meine Frau seit Jahrzehnten kultiviert hat. Ich erspare mir hier Einzelheiten, habe mich aber, seit ich zum Kofferträger geworden bin, immer über folgende Fragen geärgert: Das muss ich doch irgendwo notiert haben? Wo ist nur der Zettel? Problematisch ist auch, dass wir im Haushalt geteilte Verantwortungen haben, denn meine Frau ist Einkaufschefin und ich bin der Koch. Wenn Senf oder Eier fehlen, habe ich das natürlich nicht auf den Zettel geschrieben. Seit über zwei Jahren hilft uns die kleine App Bring!

Weiterlesen

Hochzahlen auf iPhone und iPad

Es sind die kleinen Dinge, die auf den Geräten mit iOS oft nicht klappen – oder von deren Lösung man nichts (mehr) weiß. So sollte ich heute in einem kleinen Spielchen drei Lösungen für das Schreiben von  herausfinden. Mit Hilfe der Suche von Google habe ich es geschafft. Hier meine Lösungen:

Kopieren: In irgendeinem Text die Hochzahl ² oder ³ suchen, in die Zwischenablage kopieren und dann an der gewünschten Stelle einfügen.

Mikrofon: Die Texteingabe mit dem Mikrofon macht das ganz toll wenn man z.B. „fünfundzwanzigste Quadratmeter“ spricht.

Magie: Die für mich interessanteste Lösung wurde in einem Tipp in einem Forum genannt und war auf meinen Geräten bereits vorhanden. Dort stand, man solle doch einfach nur hinter dem m für Meter nur ^2 schreiben.

Weiterlesen