Archiv der Kategorie: Tests

Wuidi – bayrischer Wildwarner

BDAFE6D6-E540-4B33-92F8-36238E17A5C5

Die App Wildwarner kommt aus Bayern. Der Nordeutsche sieht es, wenn er sie im App Store unter dem Stichwort Wildwarner gefunden hat, an dem Namen Wuidi (=bayrisch für Wild). Der Autofahrer freut sich besonders in den kommenden Herbstwochen, wenn er unkompliziert über Wildwechsel informiert wird. Die App greift dazu auf Informationen zurück, die bundesweit wohl überwiegend von Jägern geliefert werden.

B3933DFB-773C-43B1-9566-C66D33DB6DA1

Praktisch sieht das so aus, dass die App einmalig installiert und eingestellt werden muss. Eine Registrierung ist nur erforderlich, wenn man Daten zu Wildwechseln liefern möchte. Vor jeder Fahrt ruft man dann die App auf und startet den Warnmodus über das Autosymbol (Pfeil). Über das Smartphone oder auch über die Audioanlage des Kfz werden dann ggf. die Warnungen ausgegeben. Sobald eine andere App aufgerufen wird, wird die App Wildwarner ausgeschaltet.

Sollte es trotzdem zu einem Wildunfall kommen, steht über den Menüpunkt Wildunfall-Service eine Anleitung mit Tipps, der Anzeige des Unfallstandortes und einem Link zum Anrufen des Polizei-Notrufes zur Verfügung. Ich habe die App gerade zweimal installiert und bisher nur eine Rückmeldung erhalten. Soviel ist also sicher: Klappt nicht nur in Bayern, sondern auch in Schleswig-Holstein!

Das alles sollte man ruhig einmal ausprobieren, denkt HoSi.

iOS 12 – Siri und die Kurzbefehle

Mit dem Update auf iOS 12 scheint sich Apple das Ziel gesetzt zu haben, die Sprachhilfe Siri auf Trab zu bringen. Wenn ich Siri z.B. nach den nächsten Zugverbindungen von Kiel nach Hamburg frage, bekomme ich irgendetwas gesagt oder eine Gegenfrage. Falls ich diese Auskunft oft benötige, blieb bisher nur die App DB Navigator aufzurufen, dort Verbindungen suchen, Kiel Hbf und Hamburg Hbf einzugeben. Irgendwie umständlich und ärgerlich, wenn man das z.B. als Pendler mehrfach in der Woche machen muss.

84727C59-DAAF-4DB4-B6E9-145B99D35F9A

DB Navigator: Weg zu Siri, Foto HoSi

Seit iOS 12 genügt es, den Suchweg einmal zu beschreiten und dann auf „Add to Siri“ zu tippen. Danach ist Siri dann schlauer und beantwortet die Frage „Zugverbindungen Kiel Hamburg“ mit Text und Bild.

3C3FC4B1-6B75-4518-BE1A-E730E983FED9

Siri findet DB Navigator, Foto HoSi

Auf diese Weise kann man auch andere Apps mit Siri verknüpfen. Schön, dass vergessliche Menschen sich ihre gewählten Kurzbefehle über >Einstellungen >Siri & Suchen schnell anzeigen lassen können. Ich habe etwas experimentiert.

BF7C6CF5-2AC7-4C03-96F3-ECD7A7121763

Meine Kurzbefehle, Foto HoSi

 

Sicher gibt es Nachahmer, die auch viele Vorschläge in der App Kurzbefehle finden,  denkt HoSi.

iOS 12 – Leider neue Tastatur

BDCF34D6-9727-463C-BDBE-92AEDC2A3A0A

iOS 12 auf dem iPad hat nicht nur positive Seiten. Hier ein Beispiel: Bisher konnte man blind zwischen der Taste mit dem Pfeil zum Großschreiben und der Taste für die Ziffernwahl wechseln, denn diese Tasten lagen untereinander. Jetzt muss man „um die Ecke“ tippen, denn untereinander liegen „Großschreibung“ und die „Emoticons“.

Das ist ärgerlich, lässt sich wohl nicht ändern und dieser Beitrag dient nur zum Frust ablassen, denkt HoSi.

Update: Mit iOS 12.0.1 wurde dieses Problem beseitigt. Danke Apple!

iOS 12 – Maßband

32786261-C78A-4FCF-9AB5-38612B40B665

App Maßband, Foto HoSi

So ein Maßband benötigt man fast täglich. Wir benötigen für die Küche eine neue Pfanne. Ist die nun 26 oder 28 cm im Durchmessee? Unser Enkel hat uns ein Foto für die Bildersammlung an der Wand geschenkt. Welche Maße soll der Fotorahmen haben?

Es gibt dafür sicher seit Jahren geeignete Apps, doch seit iOS 12 gehört die App Maßband zum Standard, mit der man sogar die Maße von Rechtecken in einem Zug messen kann. Sogar der Flächeninhalt wird errechnet. Beweis: Bild oben mit meinem iPad. Selbst testen, empfiehlt HoSi.

iOS 12 – Walkie-Talkie

9EC6FB7A-D40B-4F41-812E-D186B5C7467B

Huch, was ist das denn? Auf dem Weg zum Flaschen-Container, den ich wärend der Einkäufe meiner Frau befüllen muss, erreicht mich eine unbekannte Nachricht: M. aus Freiburg hat mich zu einem WalkieTalkie eingeladen. Ich habe diese Einladung dann irgendwie angenommen und wir konnten uns ganz einfach unterhalten. Nein, fast ganz einfach! Wir mussten nur zwei Dinge begreifen. Es kann (1) nur ein Teilnemer sprechen, nämlich der, der die virtuelle Sprechtaste auf der Watch drückt. Der andere sollte diese dann natürlich nicht drücken. Sollte man sich nicht hören, kann (2) die Lautstärke durch drehen des Knopfes rechts außen – der sogenannten Krone – erhöht werden.

Über den Sinn dieser neuen App der Apple Watch habe ich dann erst daheim nachgedacht. Es macht für mich in Norddeutschland wenig Sinn mit einer Bekannten in Süddeutschland per Walkie-Talkie zu sprechen, denn da sind das Telefon oder die App Facetime schon komfortabler. Aber wenn ich auf dem Fußballplatz mit einem meiner Söhne das Spiel eines Enkels verfolge oder wenn wir gemeinsam aber an verschiedenen Orten ein Fußballspiel am TV betrachten, wäre das Walkie-Talkie schon einen Test wert.

Schon taucht ein neues Problem auf: Wie lade ich neue Teilnehmer ein? Nach etwas probieren hier der gefundene Weg: Man tippt (1) auf das Symbol + und sucht dann den gewünschten Kontakt. Dann sollte man natürlich (2) die App als verfügbar schalten und hat dann alle verfübaren Kontakte kräftig gelb hinterlegt, so dass man (3) den gewünschten Kontakt auswählen kann. Das Gespräch geschieht dann (4) durch wechseldes Drücken der Sprechtaste.

Ich werde diese App weiter testen, denkt HoSi.