Corona – Warnapp und Rechnen

Diese Corona-Warn-App beobachte ich jetzt seit dem ersten Tag ihres Erscheinens. Bisher hat auch, manchen Kritikern zum Trotz, alles sehr gut geklappt: Einfache Installation, nur einmal eine unsinnige Fehlermeldung wegen „In dieser Region eventuell nicht nutzbar“ und sonst täglich immer „Niedriges Risiko“.

Heute früh ist dann allerdings ein kleines Wunder passiert: Ich habe die App 15 von 14 Tagen aktiv. Meine Rechenkünste können sich das nicht richtig erklären. Ist das jetzt wie ein 13. Monatsgehalt? Oder sollte es sich um einen Gesundheitsbonus handeln? Sicher werden dieses Phänomen noch andere Nutzer beobachten. Vielleicht bekomme ich ja dann eine Erklärung.

Hoffentlich ist das das einzige Rechenwunder dieser doch so wichtigen App, hofft HoSi.

Aktualisierung vom 02.07.2020

Offenbar lag in der App ein Fehler vor, der mit dem Update 1.0.3 behoben sein soll. Korrekt soll die Anzeige „14 von 14 Tagen aktiv“. Irgendwie auch nicht selbsterklärend ;=(.

Mobiles Web 06.2020

Heute waren wir im Stammtisch in Minimalbesetzung und haben uns mit den folgenden Themen beschäftigt:

  • Kurzbefehle gibt es sehr viele in der Galerie der App für iOS/iPadOS und werden sicher bald einmal von allen TeilnehmerInnen ausprobiert. In einem 2. Schritt werden dann wohl auch die Vorschläge des Moderators zur schnellen Änderung der Bildgröße mit einem Kurzbefehl ausprobiert. Muster wurden geteilt.
  • Corona hat uns bereits die App Datenspende beschert. Jetzt warten wir mit Millionen anderen auf die App Corana, die ich z.Z. trotzt Ankündigung noch nicht im App-Store finde. Übrigens: Irgendwie verwirrend, was dort zu Corona angeboten wird.

Das nächste Meeting ist für den 20.7.2020 geplant.

Mobiles Web 03.2020

Der heutige Stammtisch Mobiles Web bei Senioren-Lernen-Online wurde vom Thema Corona-Virus-Pandemie bestimmt. Verfolgt man, wie die politisch Verantwortlichen, Geschäftsleute, aber auch viele Ältere mit der Krise umgehen, gibt es schon einige Ungereimtheiten aber auch positive Ansätze. Mit Blick auf uns Senioren hier ein paar Stichworte:

  • Über 60jährige sind wohl am meisten gefährdet und sollten den direkten Kontakt mit anderen meiden. Schön, wenn da die Versorgung mit den täglichen Lebensmitteln durch Familie, Nachbarschaft oder anderen Initiativen gesichert wird.
  • Besonders diese Senioren können sich freuen, wenn sie im Umgang mit dem Internet geübt sind. So kann über den Fernseher hinaus die Teilnahme am Alltag auch virtuell gesichert werden. Erfahrene können aber auch leicht anderen helfen!
  • Tipp dazu: Bereits zwei Menschen können sich über ein Tool für Videokonferenzen zu Aktivitäten zusammenfinden. Einfach (1) einen Termin vereinbaren, z.B. per eMail, und dann (2) ein Onlinetreffen starten, z.B. über Jitsi Meet. Das geht am besten über den Web-Browser Google Chrome und die Adresse https://meet.jit.si

Wer mit testen möchte, kann sich gern heute um 14:00 einem kleinen Test von Jetsi Meet anschließen. Ich bin dort unter https://meet.jit.si/slomobil online. Vielleicht können wir die Grenzen dieses Tools gleich einmal austesten 😉.