LoRaWAN – Basteln eines Node

C3CB6722-9107-401C-8DAE-E496EBE88EB3

Bild 1 Fertiger Wetter-Node für LoRaWAN

Über das Basteln eines SeniorSensors mit Mikrocontroller und verschiedenen Sensoren sind wir von Senioren-Lernen-Online (SLO) auf die Initiative The Things Network (TTN) aufmerksam geworden. Dazu habe ich in diesem Blog bisher folgende Beiträge geschrieben:

Über unseren Partner Nucleon e.V. bekommen wir z.Z. die Gelegenheit tiefer in die theoretischen und praktischen Details dieser Materie einzusteigen. So hat man sich dort gerade entschlossen einen BaseNode zu erstellen, den man dann mit unterschiedlichen Sensoren für unterschiedliche Anwendungen ausstatten kann.

378D44C6-4643-4867-9EE7-4F87929A9CF7

Bild 2 Wetter-Node Innenansicht

In einem Workshop habe ich diesen BaseNode erstellt und mit dem Sensor BME280 beschaltet. So ist dann der im Bild 1 abgebildete Wetter-Node entstanden, mit dem die Temperatur, die relative Luftfeuchtigkeit, der Luftdruck und die Batteriespannung gemessen und über das LoRaWAN z.B. auf dem Smartphone/Tablet angezeigt werden können. Auf dem Bild 2 ist der dreischichtige Aufbau zu erkennen:

  • Auf eine PCB-Leiterplatte werden die Antenne, der Lora Transceiver RFM95W und der Mikrocontroller Arduino Pro Mini fest verlötet (von links nach rechts).
  • Nicht zu sehen ist der unten liegende 3,7 V LiPo-Akku zur Stromversorgung. Die Stromversorgung kann über die BEC Stecker/Buchsekombination unterbrochen werden. Über das linke Kabel kann dann das LiPo-Lademodul zum Wiederaufladen des Akkus angeschlossen werden.
  • Der Sensor wird über die 4 Kabel rechts angelötet und kommt dann in der oberen Schicht zu liegen.

Der Arduino Pro Mini hat im Original eine LED zur Betriebzustandsanzeige, die ausgelötet wurde, um die Betriebzeit des Akkus zu erhöhen. Zur einwandfreien Funktion des Node ist dann noch ein Sketch erforderlich, der mit der Arduini IDE erstellt und auf den Mikrocontroller hochgeladen wurde. Dazu und auch zur Frage, wie die gelieferten Daten auf Smartphone bzw. Tablet angezeigt werden, vielleicht mehr in einem späteren Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.